Kinofilm

Der Film Lion mit Regisseur Garth Davis wurde für den Golden Globe Award - Bester Film Drama nominiert. Der fünfjährige Saroo aus einer indischen Kleinstadt wurde von seinem Bruder Gudu am Bahnhof zurückgelassen. Gudu versuchte am Abend noch etwas Essbares zu finden: Münzen oder Essensreste. Es vergingen Stunden und der inzwischen müde gewordene Saroo suchte seinen Bruder. Vergeblich. In einem haltenden Zug schläft er schließlich vor Erschöpfung ein. Eine Odyssee beginnt, die letztendlich zu einer Adoption führt. In Tasmanien führt er ein ausgefülltes Leben: erfolgreich im Beruf, glückliche Beziehung, liebevolle Familie, und doch lässt ihn der Wunsch nicht los, seine Wurzeln in Indien nachzugehen. Fragmente blieben ihn als Erinnerung und eines Tages findet er das kleine Dorf, wo er geboren wurde und findet auch seine Familie wieder. 

Fazit: Ein Film, der eine wahre Geschichte unsentimental und unterhaltend - durch eine eingeschobene Liebesgeschichte - wiedergibt.  Die Landschaftsaufnahmen zwischen Tasmanien und dem indischen Dorf zeigen die unterschiedlichen Welten von Saroo auf. Die Frage nach seiner Herkunft ist gelöst. Welche Welt ihm näher stand, und wo er künftig leben wollte, blieb offen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0